Dienstag, 14. April 2015

Ich habe nein gesagt von Annemarie Schoenle

Hallo ihr Lieben,


ich habe mich lange nicht gemeldet und möchte meinen jetzt folgenden Bericht etwas ausführlicher gestalten als die letzten welche ich, für euch, veröffentlicht habe.
Dafür habe ich mich diesmal für eine Buchrezension entschieden.

Wo habe ich das Buch erhalten?


Ich habe das Taschenbuch bei Woolworth gekauft. Es handelt sich um ein Mangelexemplar des Universo-Verlages und hat mich deswegen gerade einmal 1 Euro gekostet.
Ein wahres Schnäppchen also!


Was kann ich über den Verlag und die Schriftstellerin sagen?


Von dem Verlag Universo habe ich bisher nur zwei weitere Taschenbücher bezogen, alle waren Mangelexemplare welche für günstiges Geld heraus gegeben wurden.
Ich habe im Internet nicht einmal eine Webseite finden können.
Im Buch habe ich die Bemerkung gefunden das Universo ein Imprint des Karl Müller Verlages ist.

Die Autorin, Annemarie Schoenle ist mir aus keinem anderen Buch bisher bekannt und auch im Buch habe ich keine Vorstellung von ihr gefunden.
Auf ihrer Homepage findet man jedoch eine ganze Reihe weiterer Werke, so zum Beispiel "Frühstück zu viert" oder "Das Leben ist ein Blumenstrauß".
Ich habe das erste erwähnte Beispiel später auf einem Wühltisch gefunden allerdings hat mich der darauf gefundene Klappentext überhaupt nicht angesprochen.
Sie schreibt typische Romane für die Frau, was mich eigentlich sonst nicht anspricht. Liebesdrama und Lovestory, wenn dann bitte verpackt in einer umschweifenden Geschichte. Was bei dieser Autorin leider nicht der Fall ist.

Das Buch 

 

 


ISBN: 978-3-95674-163-0
Seitenzahl: 316
Vertreten durch: SILAG Handel AG, Liebigstraße 1-9, 04764 Langenfeld
Autorin: Annemarie Schoenle
Verlag: Universo, Karl Müller Verlag

Klappentext:

Wenn die heile Welt Risse bekommt.....Doris ist mit Werner verheiratet. Die beiden haben eine achtjährige Tochter, scheinen eine ganz normale Ehe zu führen. Und das Doris die früheren Zährtlichkeiten vermisst, das geht doch wirklich niemanden etwas an, oder? Doch dann beginnt Werner, seine schlechte Laune immer heftiger an ihr auszulassen. Als Doris in ihrer Not Trost bei einem anderen Mann sucht, dreht Werner durch: Er verprügelt und vergewaltigt seine Frau. Für Doris bricht eine Welt zusammen. Sie will nur noch weg. Aber in ihrer Familie stößt sie nur auf Unverständnis und Ablehnung....
Der ergreifende Roman über eine Frau, die in ihrer dunkelsten Stunde den Mut findet, zu sich selbst zu stehen - gegen alle Widerstände._Eine typische Geschichte einer Frau, im Kampf gegen die Gewalt die sie umgibt, ohne sich selbst und ihrer Tochter fremd zu werden. Da ich selbst in einer ähnlichen, nicht ganz so schlimmen, Lebenslage steckte hat mich das Buch (nach dem Lesen dieses Klappentextes) sehr angesprochen._

Handlung:

Das Buch beginnt sehr langweilig. Es wird von dem einseitigen Leben der Doris erzählt. Von den ersten Schlägen ihres Mannes, den gemeinsamen Freunden, ihrer besten Freundin und über den Job im Drogeriemarkt.
Doch dann wendet sich das Blatt als ihr immer mehr und mehr klar wird das sie eventuell damals als sie sich für ihren Mann entschied doch lieber bei dessen besten Freundes hätte landen sollen, denn dieser macht ihr auch jetzt, nach 8 jähriger Ehe mit Werner, noch schöne Augen. Immer weiter wächst in ihrem Kopf das Bild eines zährtlichen Mannes, welchen sie vermisst und in ihrem Mann nicht mehr finden kann und die Sicherheit das sie einen solchen Mann doch eigentlich verdient hat.
Doris trinkt gern einen über den Durst. Auf der einen Seite um zu verdrängen das ihr Vater mit seinem Kariereabsturz als Schauspieler nicht zurecht kam und sich umbrachte und zum anderen um angeheitert fröhliche Lieder für ihr Ego und ihre Freunde zu singen.
Sie meldet sich bei einer Laientheatergruppe an und erfährt von niemandem in ihrer Umgebung Zuspruch.
Als sie wieder einmal, nach einem Streit mit ihrem Mann, in der Kneipe bleibt und zusammen mit dessen besten Freund trinkt entschließt sie sich Werner zu betrügen und wählt dafür den charmanten besten Freund ihres Mann, welcher auch absolut nicht abgeneigt ist.
Doch schon bald bemerkt sie den Fehler, nachdem sie ausgenüchtert aufwacht und Ricky genauso kalt und ablehnend ist wie es ihr Mann nach jedem Geschlechtsverkehr, mit ihr, war und als sie nach Hause kommt und Werner bemerkt das die Freunde angemerkt haben das sie mit dessen besten Freundes gegangen war und sie nicht wiederspricht weil sie hofft dadurch Stärke zu erlangen, vergewaltigt Werner sie und schlägt sie mit seinem Gürtel nieder.
Danach hat sie keinerlei Freunde mehr, denn niemand versteht zu dieser Zeit aus welchem Grund eine Frau ihre eigenen Interessen nicht zurück stecken kann und mit einem anderen Mann ins Bett geht. Selbst ihre beste Freundin hält sie für ein Flitschen und ihre Mutter steht auf der Seite ihres Mannes.
Sie entschließt sich trotzdessen ihren Mann anzuzeigen und kämpft sich mit Gesprächen, die sie mit ihrem Anwalt und einer Polizeibearbeiterin führt, bis zu der Verhandlung durch. Sie sagt gegen ihn aus und auch die Theateraufführung, für welche sie in der ganzen schweren Zeit üben musste, zieht sie durch. Die Buh-Rufe und die Trauer ihrer Tochter, darüber das der Papa nicht zurück kommen wird, steckt sie weg und am Ende vergeht der Schmerz über die Erniedrigung durch ihren Mann denn ihre Mutter findet zurück zu ihr und auch ihre Tochter darf weiterhin bei ihr leben, was das Wichtigste für sie war.

Schreibstil:

Das Buch ist in der Ich-Form verfasst, was ich persönlich ganz gern lese denn für einen solchen Handlungsablauf passt es am besten wenn man das Gefühl bekommt der Betroffene erzählt seine ganz eigene Geschichte, mit seinen ganz eigenen Worten.
Was mir nicht wirklich gefallen hat ist das die Sätze und damit auch die meisten Handlungen sehr kurz und knapp beschrieben sind.
Es ist zwar möglich sich vieles bildlich vorzustellen und auch eine umschweifende Beschreibung würde die Handlung eher zerreden, allerdings kommt es ein wenig rüber als ob das Werk nur nebenbei verfasst wurde.
Es ist das Wichtigste zusammengefasst und neben der Geschichte gibt es eigentlich keinerlei Nebenhandlungen. Nur ab und zu kommt es vor das die Gefühle anderer, zum Beispiel die des Kindes, aufgegriffen werden.
Es werden sehr viele Gedanken der Betroffenen beschrieben und man kann das innerliche Hin und Her der Hauptperson deutlich spüren.

Fazit / Meine Meinung:

Ich habe es gern gelesen. Am Anfang habe ich mir oft die Frage gestellt ob es wirklich meinen Ansprüchen genügen wird, denn die kurzen Sätze haben mir anfänglich nicht zugesagt. Im Verlauf des Buches habe ich jedoch gemerkt das sich hier auf das Wesentliche beschränkt wurde und fand vor allem die tiefgehenden Eindrücke über die Gefühle, der falsch verstandenen Frau, sehr ansprechend.
Es kam sehr oft vor das ich mir dacht "Oh ja das kann ich gut nachvollziehen!", so zum Beispiel als sie erkennt das ihr Mann ihr nur das Versprechen geben möchte eine Therapie zu machen um sich selbst aus der Affäre zu ziehen oder immer dann wenn sie darüber nachdachte ob sie das alles nicht eigentlich ertragen müsste, nur weil sie ihren Mann liebt.
Im Großen und Ganzen hat mir das Werk sehr gut gefallen auch wenn ich mir gewünscht hätte das sie zumindestens einen anderen Menschen findet der mit ihr über diese Ereignisse so reden kann wie sie es möchte, oder welcher eventuell ähnliche Erfahrungen gemacht hat. Dies hätte vielleicht noch ein paar Aspekte mehr eröffnet.
Wahrscheinlich war das Taschenbuch außerdem so günstig weil einige Rechtschreibfehler enthalten sind.

Zu empfehlen?

Ich würde das Buch jeder Frau empfehlen welche ähnliche Erfahrungen machen musste oder eventuell gerade noch macht. Nicht passend finde ich es für Leser welche gern eine ausführliche Handlung und viele Nebenhandlungen vorfinden, denn das ist hier nicht wirklich gegeben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen