Samstag, 18. April 2015

Intimacy von Hanif Kureishi (Das Buch zum Film)

Hallo meine Lieben,

Ich melde mich mal wieder zurück!
In den letzten Tagen habe ich das nachfolgend beschrieben Werk gelesen (leider hat es länger gedauert da ich derzeit Migräneanfälle habe und mich nicht konzentrieren kann) und muss sagen das ich freudig überrrascht gewesen bin.

Intimacy (Das Buch zum Film von Patrice Chéreau) 

 

ist auf eine ganz andere Weise zusammengefügt als die meisten Filmbücher! Es handelt sich hierbei nicht um ein einziges Filmmanuskript sondern viel mehr aus einer Zusammenführung von 4 Ideen des Autores Hanif Kureishi und einer Beschreibung wie der Autor und der Regisseur Patrice Chéreau kennenlernte und mit ihm zusammenarbeitete bis er schließlich das erste Mal für die Beteiligten vorgeführt wurde.


Daten zum Buch:

Autor: Hanif Kureishi
Titel: Intimacy (Das Buch zum Film von Patrice Chéreau)
Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag
Genre: Zusammenfassung
Seitenzahl: 253
Erscheinungsjahr: 2001
ISBN: 3 499 23193 x


Cover

 Wo und wieso habe ich dieses Buch gekauft?

Dieses Werk gehört wie neunundzwangzig weitere Bücher zu meiner neuen Sammlung welche ich mir zu Ostern, bei rebuy bestellt habe! Es hat mich gerade einmal 0,59 Cent gekostet.
Ich habe zuvor mehrere Blogs, auf welchen Rezensionen veröffentlicht wurden, durchstöbert und bin dabei auf dieser Geschcichte hängen geblieben. Allerdings habe ich entweder nicht richtig gelesen oder das Buch war eine andere Ausgabe welche beschrieben wurde denn ich dachte ich bekomme tatsächlich die Handlung des Filmes beschrieben, beziehungsweise den Roman welcher VOR dem Film erschien ist vorgelegt.

Über den Autor:

Ich persönlich habe noch nie zuvor etwas von diesem Autor gelesen und wäre warscheinlich im Laden auch nicht an einem Filmanuskript stehen geblieben, denn ich mag es nicht das sie meist so einfach (Handlung auf Handlung) geschrieben sind.

Der Drehbuchautor Hanif Kureishi ist 1954 geboren und schrieb unter anderem die Drehbücher zu "Sammy und Rosie tun es" oder "Mein wunderbarer Waschsalon". Somit arbeitete er mit Stephen Frears zusammen. Aber er hat, bei der Verfilmung seines Werkes "London schafft alle" auch bereits selbst Regie geführt. Auch erhielt er bereits Preise wie den Whitbread Prize, für ein Erstlingswerk. Mehere Erzählungen wurden unter verschiedenen Verlagen außerdem veröffentlicht.


Über den Regisseur:

Auch Patrice Chéreau war mir bisher unbekannt. Ich habe den Film "Intimacy" nicht gesehen und wollte mir mit dem Buch eher eine Anregung holen ob es sich womöglich lohnen würde. 

Patrice Chéreau leitete bereits mit 22 Jahren ein kleines Theater und wurde 1944 geboren. Mit einer Wagnerinzenierung  feierte er 1976 seinen größten Erfolg. Auch der Fimpreis Oscar blieb ihm für das Werk "Hotel de France" nicht verwehrt! Für INTIMACY wurde er 2001 auf der Berlinale, mit dem goldenen Bären ausgezeichnet. Bis zu seinem Tode 2013 war er ein angesehener und beliebter Regisseur!


Der Klappentext:

Der Film >Intimacy< ist das Ergebnis eines Abenteuers, in das sich Hanif Kureishi und der Filmregisseur Patrice Chéreau gemeinsam begeben haben. Den Weg dorthin lässt Kureishi noch einmal revue passieren. In bezeichnender Aufrichtigkeit spricht er über eine außergewöhnliche Zusammenarbeit, über die eigenwillige Spannung zwischen gegenseitiger Fazination und krativer Konfrontation. Neben diesem Einblich versammelt das Buch alle Erzählungen, auf denen der Film basiert.
"Mit solch einer Zusammenarbeit ist es wie mit der Freundschaft oder mit der Schriftstellerei. am Anfang hat man nur eine vage Vorstellung, wohin die Reise geht." Hanif Kureishi.
Das dies sich gelohnt hat, beweist die Auszeichnung des Filmes auf der Berlinale 2001.


Die Rückseite mit Klappentext


Die Erzählugen:

  • Wir zwei Beide
In dem ersten Abschnitt des Buches beschreibt Hanif ausführlich und ehrlich wie er den Filmregisseur kennengelernt hat und sich schlussendlich entscheid ihm seine Erzählungen in die Hand zu geben, damit dieser daraus einen Film zauberte. Auch beschreibt er wie er die erste Aufführung empfand und was Patrice ihm daraufhin ans Herz legte.

  • Ratlose Nähe
Ratlose Nähe ist eines der vier Teile aus welchem Patrice Chéreau den Film Intimacy gefertigt hat. Es erzählt von einem Mann der sich entschließt seine Frau und seine Kinder zu verlassen um mit seiner jahrelangen Affäre, welche er liebt im Gegensatz zu seiner Frau, zusammen sein und freisein zu können. Es ist die Zusammenreihung von vielen Gedankengängen und Erinnerungen des Hauptprotagonisten und erschreckend ehrlich. Er scheint die häusliche Nähe zwischen Ehepaaren nicht zu mögen und verliert sich in, wie er meint, jugendlichen Wünschen. Am Ende verlässt er seine beiden Söhne, welche er mehr oder minder liebt, und seine ungeliebte Frau tatsächlich und kommt bei einem Freund unter.

  • Nachtlicht
Dies ist die kürzeste Erzählung, sie umfasst gerade einmal zehn Seiten! Es wird kurz von einem Mann erzählt welcher immer weiter in seinen Schuldenberg rutscht und sich, immer Mittwochs, mit einer Frau in seinem Keller amüsiert. Er kennt diese Frau nicht, spricht wenig oder gar nicht mit ihr und sie geht nachdem die beiden miteinander geschlafen haben immer wieder. Dennoch hängt er an dieser "Beziehung" und möchte sie durch unnötiges Gerede nicht zerstören, wenn sie nicht kommt fehlt sie ihm.

  • In a Blue Time
Wir lernen einen Mann kennen der gerade mit seiner schwangeren Freundin in ein Haus gezogen ist und versucht groß als Filmmanuskriptautor heraus zu kommen. Als er gerade auf den großen Durchbruch hofft hilft er seinem alten Freund, welcher schwerer Alkoholiker und drogenabhängig ist, indem er ihn bei sich aufnimmt. Und an de Tag an dem endlich das heiß ersehnte Treffen mit dem Regisseur ansteht, welcher sein Werk drehen soll, macht dieser Freund ihm durch sein wirres Gerede alle Hoffnungen zu staub. In der Abwesenheit des Hauptprotagonisten erzählt der Freund das er ein Drehbuch geschrieben hätte und wird von dem Regisseur ernster verstanden als die handelnde Person. Dies zerstört die Freundschaft, die mit einem Krankenhausaufenthaltes des Alkoholikers und einem depressiven Drehbuchautor, zu Ende zu sein scheint.

  • Die fremde Frau
Diesmal geht es um einen Schauspieler. Er verliebt sich in eine verheiratete, junge Frau welche selbst geschauspielert hat und ihm, mit ihrem Rat, zum großen Durchbruch verhilft. Als sie jedoch, auf einer geplanten Reise, ihren Ehemann mitbringt und es nicht wie erhofft für den Hauptprotagonisten ausgeht, beendet dieser die Affäre. Zwhn Jahre später treffen sie sich wieder, sie will wieder auf die Bühne und empfindet immer noch sehr viel für ihn. Doch beide haben sie jetzt eine Familie.


Die Aufmachung des Buches:

In der Mitte des Buches finden sich Bilder zum Film, zusammen mit kurzen Beschreibungen der Szene. Man kann sich so sehr gut vorstellen welche Teile, aus welcher Erzählung, in das Werk eingeflossen sind.


Die beiden Hauptrollen belegen Kerry Fox und Mark Rylance


Mein Eindruck und Fazit:

Zu meinem Erstaunen hat mir das Werk schlussendlich sehr gut gefallen. Es hat mich manchmal ein wenig angewiedert wie abwertend über Frauen geschrieben und wie genau die sexuellen Gelüste der Männer in den Vordergrund treten aber genau das hat den Erzählungen auch einen gewissen Reiz beigefügt.
Durch die sehr ehrliche und ausführliche Schreibweise und die vielen aufgefassten Gedanken der Protagonisten kann man sich die beschriebenen Situationen sehr gut vorstellen und das Denken der Einzelnen nachvollziehen.
Im Großen und Ganzen sind sie alle auf der Suche nach der wahren Liebe, welche sie mehr oder minder schon besitzen oder finden möchten. Männer scheinen das, laut Kureishi wohl in der sexuellen Bestimmung auszumachen. Ein schnödes Familienleben scheint dabei einfach zu "langweilig" zu sein.
Auf der einen Seite kann ich es sehr gut nachvollziehen denn ich hatte oft schon genau den gleichen Gedanken "Diese Beziehung ist fesgefahren und man hat sich einfach nichts mehr zu sagen!" und natürlich ist man dann wieder auf der Suche nach jemandem oder etwas dem man sein Herz ausschütten und sich verstanden fühlen kann. Ich denke jedoch das man auch heute, in der schnellebigen Zeit, noch "alt" miteinander werden kann wenn man bereit ist sich füreinander zu ändern.
Auch sind alle Männer auf gewisse Weiße drogenabhängig und scheinen damit ihren Geist am Leben zu erhalten wärend ihr eigentliches Leben ihnen nicht gefällt. Künstler sind oft drogenabhängig aber es ist schade das es alle in diesem Buch nötig hatten sich zuzudröhnen oder zu besaufen.
Wenn man selbst schon einmal mit einem drogenabhängigen Mann zusammen war kann man hier auch die Frauen neben ihnen verstehen und ich muss sagen ich hatte oft Mitleid mit gerade diesen. Sie wurden verlassen, betrogen oder belogen und das sollte verstanden werden. Zu verstehen ist es, eine Rechtfertigung ist es für mich jedoch nicht.
Der Autor schreibt einmal: "Lügen sind dafür da um eine Frau nicht zu kränken. Eine Welt ohne Lügen gibt es nicht."
Eine belogene Frau kommt sich jedoch noch viel schäbiger vor wenn sie die Lügen aufdeckt als wenn sie von Anfang an mit der Wahrheit umzugehen gelernt haben muss. Ich spreche hier aus Erfahrung.

Ich denke ich kann die Ansichten mancher Männer, wohl vor allem drogenabhängiger Männer, nun verstehen denn ich habe als Rechtfertigung von Lügen diesen Satz auch mehrfach gehört. Es ist auch sehr interessant mal die "andere Seite" zu sehen denn ich würde so nicht über Jahre hinweg handeln. Ich weiß wie es ist nur die Affäre zu sein, belogen zu werden und am Ende eben nur noch die Frau aber nicht mehr die geliebte Person zu sein. Gleichzeitig weiß ich wie soetwas nicht ausreichend ist, so wie es die Männer beschreiben und sehne mich oft nach Veränderung.


Hier würde ich auf jeden Fall eine Leseempfehlung aussprechen denn die verschiedenen Einblicke in die Leben der Menschen sind spannend und regen zum Nachdenken an!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen